Naruto-The-RPG

Naruto RPG - Hier Lebt man seinen eigenen Ninja-Weg
 
StartseiteFAQSuchenMitgliederNutzergruppenAnmeldenLogin

Teilen | 
 

 Rikku-Bewerbung

Nach unten 
AutorNachricht
Rikku
One of the 7
One of the 7
avatar

Anzahl der Beiträge : 166
Anmeldedatum : 14.05.09
Alter : 24
Ort : Salzgitter

BeitragThema: Rikku-Bewerbung   Mo Mai 18, 2009 3:02 am

Charakterschablone



Allgemeines:

Bild:


Nachname, Vorname:
  • Ihm wurde im Weisenhaus der Name Rikku gegeben da seine Eltern kurz nach seiner Geburt getötet wurden trägt er keinen Nachnamen.


Alter:
  • Momentan ist er 19 Jahre alt und ist in der Blüte seiner Zeit.


Geschlecht:
  • Männlich.


Rang:
  • Rikku ist einer der 7 legendären Schwertkämpfer aus Kirigakure.


Blutgruppe:
  • AB Positiv


Geburtsort:
  • Rikku wurde nahe der Grenze von Kirigakure in einem kleinen Bauernhof geboren.


Aufenthaltsort, Heimat:
  • Sein ganzen Leben verbrachte er in Kirigakure. Bis jetzt.


Familie:
  • Hanzo: Der 44 Jahre Alte Vater von Rikku war einfacher Bauer und hatte nie einen Rang als Ninja erlangt. Jeden Abend, wenn er erschöpft von der Arbeit nachhaus kam, setzte Hanzo sich auf seinem gemütlichen Sessel und nahm einen Stengel von ihm erhitzten Tabak in den Mund. Immer wenn er anfing an der Stange zu ziehen kennzeichneten seine Augen eine Ruhe und gelassenheit und dies machte seiner Familie klar, das er nicht gestört werden wollte.

  • Nagi: Die 40 Jahre Alte Mutter von Rikku war eine einfache Hausfrau und liebte es für ihre Männer Essen vorzubereiten. Sie reinigte die Klamotten stets pünktlich denn Pflege war bei ihr ein „Muss!“. Schließlich sah man sie nicht umsonst jeden Morgen und Abend ihre langen, Schwarzen Haare kämmend am Spiegel sitzen.


Clan:
  • Rikku ist ein Mitglied der Legendären 7 Schwertkämpfer von Kirigakure. Des Weiteren hat er Blut des Hyōton-Clans in sich.


Aussehen, Auftreten:
  • Der etwa 1.70 Große Rikku wiegt 68 Kilgramm. Er ist schlank, durchtrainiert und sein Körper weist auf viele, doch nicht zu breite, Muskeln hin. Des Weiteren trägt er meist nur eintönige (schwarze) Klamotten. Um genauer drauf einzugehen eine Art schwarzen Lederumhang welcher an den Ärmeln nur bis zu den Ellenbogen hängt und beim Körper nur bis zu den Kniescheiben. Außerdem trägt er schwarze Handschuhe, schwarze Stiefel und eine schwarze Hose welche in die Stiefel gestopft wurden ist, damit diese glatt mit ein paar Falten an seinen Beinen haften konnte. Zudem hat er graues Haar welches an seiner Nase endet, an seinem Hinterkopf eher so, dass der Nacken zu sehen ist. Was Rikku noch kennzeichnet sind seine grauen Augen welche, wenn sie vom Sonnellicht reflektiert werden rötlich aufschimmern. Seine Haut allerdings ist sehr blass und schon fast weiß. Des Weiteren trägt Rikku seinen Zweihänder stets in seiner Hand, stützend von seiner Schulter. Ein kleiner dunkel gefärbter Gürtel schmückt den Schwertkämpfer weiter aus. Am Gürtel haften des weiteren 4 kleine Taschen welche mit Kunais, Schuriken und Weiterem gefüllt sind. Von Schmuck hällt Rikku nichts.


Besonderes/Sonstiges:
  • -/-


Fähigkeiten:


Chakraaffinität:
  • Rikku beherrscht das Element Suiton (Wasser) nahe zu perfekt, durch seine Clan angehörigkeit hat er das Kekkei Genkai Hyōton welches ihm erlaubt mit dem Element Hyouton (Eis) problemlos um zu gehen. Er kontrolliert zudem auch sehr viele Suiton-, und Hyouton-Jutsus welche er auch genau einzusetzen weiß. Dafür aber beherrscht er kein weiteres Element und bei versuchen diese zu nutzen scheitert er immer wieder aufs Neue.


Stärken:
  • Rikku ist im Tai-Jutsu ein sehr gefährlicher Gegner. Mit seinem Schwert "Hagari" was soviel heißt wie "Falkenklinge" hat er schon so manchen Shinobi getötet. Sein Ninjutsu ist auch nicht zu unterschätzen er beherrscht eine Vielzahl von Suiton-Jutsus und hat eine große Menge an Chakra-Vorräten.


Schwächen:
  • Seine große Schwäche ist lediglich die Umsetzung für Gen-Jutsus. Er beherrscht kaum ein Gen-Jutsu und wenn dann auch nur mit starker Konzentration. Er fällt oft bei Kämpfen in denen Gen-Jutsus genutzt wird in solchen rein und muss sich sehr stark anstrengen um diesen wieder zu entkommen.


Kampfstil:
  • Rikku ist ein sehr zurückhaltender und nachdenklicher Typ. Im Kampf schreckt er vor nichts zurück und ist deshalb meist sehr offensiv. Wenn ihm aber auffällt das Offensivität nichts nützt schaltet er um auf Defensivität. Rikku ist meist sehr strategisch und besiegt seine Gegner oft mit Kombo-Attacken welche die Gegner niemals vermuten würden. Des Weitern gibt Rikku niemals auf, verlieren wäre für ihn eine Tragödie die seinen Stolz erheblich senken würde.


Ausrüstung:
  • Rikku trägt einen langes Zweihänderschwert namens "Hagari" es ist daher so gefährlich da es sich in 2 teilen lässt und somit leichter zu hantieren ist. Des Weitern nutzt er seinen 2Händer wenn er mehr Schaden machen will und dafür langsamer ist und seinen geteilten 2Händer, also zwei 1Händer um schnellere Angriffe zu starten welche dafür weniger Schaden verursachen. Zudem trägt er 12 Schuriken, 7 Kunais, 5 Briefbomben, ein paar Schriftrollen und Pergament sowie einen Stift bei sich.




Charakter:


Charaktereigenschaften:
  • Rikku ist ein ruhiger und strategischer Typ, er denkt erst darüber nach bevor er handelt und oft hat ihm diese Handlung das Leben gerettet. Im Alltag ist er sehr verträumt und versteht spaß doch sobald er auf einer Mission ist oder in einem Kampf verwickelt wurde, ist er todernst und nicht zimperlich. Im Training ist Rikku sehr zielstrebig und geht oft bis an seine Grenzen sodass er nach dem Training oftmals ein warmes Bad nimmt oder sich einfach draußen auf der Wiese fallen lässt und den Himmel mit oftmals vielen weißen Wolken betrachtet.


Vorlieben:
  • Er liebt es auf Märkten zu bummeln und bei den Marktständen nach interessanten Waren ausschau zu halten. Training allerdings ist auch einer seiner lieblings Tätigkeiten. Zudem trifft man ihn oft am Rasen liegend, verträumt die Wolken betrachtend.


Abneigungen:
  • Er hasst es wenn ihn jemand bei irgendwas stört. Deshalb sollte man ihn lieber weiter träumen lassen wenn man ihm einmal auf den Rasen bemerkt.


Besonderheiten:
  • Rikku ist ein Einzelgänger, weil es ihm schwer fällt Kontakte aufzubauen, er hat Angst erneut eine Person zu verlieren die ihm wichtig war. Hat er aber erst einen neuen Freund gefunden hällt er diesen bis zu seinem Tode.



Biographie:


Wichtige Daten deines Charakters:
  • 1 Monat alt: Tod seiner Eltern
  • 8 Jahre alt: Akademist
  • 11 Jahre alt: Genin
  • 15 Jahte alt: Chuunin
  • 18 Jahte alt: Jounin


Ziel: Rikku's höhste Priorität ist, sein Leben zu leben wie er es will. Sein nächstes Ziel ist es den Mörder seiners Sensei zu finden, doch wer dieser ist und wo er diesen findet, weiß er nicht.

Story:

Der Regen der Trauer:
  • Rikku wurde in einer kalten Winternacht in einer kleinen Hütte geboren. Er konnte sich zwar nicht daran erinnern, doch für seine Eltern war dies der schönste Tag ihres Lebens. Seit dem verging ein Monat, eigentlich hatte sich kaum was verändert, die Familie lebte glücklich und zufrieden auf ihrem Hof und genoss ihr Leben. Doch das Schicksal spielte ihnen einen Streich – es sollte wohl nicht so sein. Denn eines Nachts, als Rikku in seinem Bettchen schlummerte und sein Vater aus dem Fenster blickte und aufmerksam den lauten der Eule, welche an einem nahe gelegenen Baum ihre Töne von sich gab, lauschte – kamen 2 bedrohlich wirkende Männer zum Hof der Familie und schlugen gegen die Tür. Rikku wachte duerch den Krach auf und fing an zu schreien als er die rufe des Mannes hörte. „Macht auf! Macht auf!“ – Die Mutter in Aufruhr ging sofort zu ihrem Kind und versuchte so gut wie möglich es zu beruhigen. Hanzo, der Vater von Rikku hingegen wusste es gäbe Ärger und schickte seine Frau und das Kind in den Keller, welche ohne zu zögern auch gehorchten. Die Tür öffnete sich und die Mutter konnte durch einen Spalt zwei Silhouetten erkennen welche ohne zu zögern auf Hanzo einschlugen. Er hatte keine Chance - wie denn auch, sie hatten Waffen und waren in Überzahl. Nagi, Hanzo‘s Ehefrau, blieb der Atem weg, sie hielt sich die Hand vorm Mund um nicht durch schreien auf zufallen.. Blut des Mannes floss die Kellertür entlang und Nagi wich zurück. Durch den Ruck klappte die Tür mit einem leisen knartschen zu und die Männer bemerkten diesem Geräusch. Nagi wusste sie kamen und eilte zum Kellerfenster. Sie schob Rikku durch das von ihr geöffnete Fenster und versuchte danach selbst sich durch das Fenster zu quetschen – vergebens. Sie bemerkte wie die Tür langsam aufging und ein quietschendes Geräusch von sich gab, sie flüsterte nur noch – „Ich liebe dich mein Sohn, bleib stark…“ und stellte sich den Männern damit diese nicht bemerkten das Rikku vor dem Fenster lag. Sekundenlange Stille trat ein als einer der Männer spöttisch anfing zu lachen. Schritt für Schritt kamen sie näher und Nagi wich keinen Zentimeter. Schließlich bei ihr angekommen packte einer der beiden sie und schob sie gegen die Wand. Der Andere zog sie unsanft aus und nötigte sie für seinen Trieb. Rikku hörte nur noch die Schreie seiner Mutter und plötzlich verstummte alles… kein Ton … kein Ton. Durch den Schatten kam Blut hervor – die Mutter erstochen. Plötzlich hörte Sashijo Schritte welche sich von ihm entfernten und immer stummer wurden bis es wieder leise wurde und kein Ton zu hören war … Es fing an zu regnen, zuerst langsam und dann immer stärker. Die Haut des Babys war kalt und blass – Kein Wunder, es konnte sich noch nicht wehren und war schwach. Um das Haus schlich ein Mann, kam dem Kind näher und nahm Rikku in seine Arme. „Na mein Junge, keine Angst dir wird es bald besser gehen“ sprach dieser und verschwand mit dem Baby im Regen… dem Regen der Trauer.



Der Weg Des Ninjas:
  • Inzwischen war Rikku 5 Jahre alt und lebte im Heim. Freunde hatte er keine, er war eher einer von dieser Sorte, welche zurückhaltender und leiser waren. Sein Leben war alles andere als schön – die Erzieher wie sie sich nannten schlugen ohne Grund auf ihn ein doch er konnte sich nicht wehren, er war noch ein kleiner Junge – Ein kleiner Junge, der keinerlei Emotionen zeigte. Eines Tages ging er mit gesenktem Kopf die Straße entlang als plötzlich ein älterer Mann ihn aufhielt. „Na mein Freund, wohin willst du denn?“ Rikku hatte Angst vor Fremden – Angst wieder geschlagen zu werden. Deshalb wich er den Worten des Mannes aus und machte ihm mit abstoßendem Blick klar dass dieser sich fern halten sollte. „Nana mein Kleiner, ich will dir doch nichts Böses“ erwiderte der Mann und streichelte sanft Rikku’s Kopf. Der Knabe wurde etwas Rot und innerlich freute er sich, das erste Mal das er bemerkte Zuneigung zu bekommen. Er blickte dem Mann tief in die Augen – tief in seine braunen Augen. Er erkannte so viel Weisheit und Ehrlichkeit in diesen Augen. Der Mann unterbrach die Trance des Jungen als er fragte „Na wo sind deine Eltern?“ Rikku erwiderte nur „Ich habe keine Eltern.“ Das Gesicht des Mannes wurde ernster, ernster und trauriger. Es sah fast schon so aus als würde er das Gefühl kennen, allein zu sein. In Kirigakure hatte man als Weisen-, oder Heimkind wenige Chancen was aus sich zu machen. „Komm lass uns weiter gehen“ meinte er und führte Rikku weiter die Straße entlang. Erst jetzt bemerkte das Heimkind das der Mann ein riesiges Schwert auf seinem Rücken trug. „Hüh!“ schlunzte Rikku und wich zurück. „Keine Angst, das ist nur mein Schwert. Ich benutze es nur wenn jemand in Gefahr ist“ Rikku glaubte dem Mann sofort – wieso wusste er selbst nicht, ein inneres Gefühl flüsterte ihm das er die Wahrheit sagte. „Wie ist dein Name?“ fragte der Schwertkämpfer mit einem grinsenden Gesicht. „Ich.. ich bin Rikku… und wie heißt du?“ „Ah, Rikku also. Mein Name ist Kenji… komm ich bringe dich zurück ins Heim.“ Und dies tat er auch.
    3 Jahre vergingen und Rikku hatte nichts mehr von Kenji gehört, nichts. Sein Leben, wieder eine Tragödie. Ständig kam ihm nur der Gedanke weg zu laufen, aber wohin? Es gab niemanden zu dem er hin konnte. Er war ganz allein. Am nächsten Morgen spazierte Rikku den mit Blüten bedeckten Fluss entlang. Weiter und weiter – plötzlich bemerkte er Kenji! „Kenji?“ flüsterte er „Kenji?!“ rief er und fing an zu grinsen als dieser sich langsam zu ihm drehte. „Kenji!“ schrie Rikku und rannte auf ihn zu und umarmte ihn als wäre er sein bester Freund – auf irgendeine Art und Weise war er dies auch, da er sonst niemand Anderes hatte. Kenji erwiderte nur mit einem fröhlichen „Na mein kleiner, so sieht man sich wieder.“ Und streichelte ihm erneut über den Kopf wie er es vor Jahren schon einmal tat. „Ich will nicht mehr allein sein, nimm mich mit!“ schrie der Knabe und schaute ihn mit tränen im Gesicht an. Stille füllte die Landschaft für Sekunden und man hörte nur noch den Wind welcher durch die Gräser huschte und das leise fließen des Wassers. „Dir ist im Klaren, wenn ich dich mit nehme, wirst du mein Schüler sein und mir gehorchen. Du wirst außerdem den Weg des Ninjas einschlagen müssen“ Verblüfft schaute Rikku Kenji an und antwortete eine Sekunde darauf mit „Ja! Ich werde ein Ninja, alles ist besser als hier!“ „So soll es sein“ erwiderte Kenji, nahm Rikku an die Schulter und ging mit ihm den Fluss entlang. Es fing langsam an zu schneien.


Zuletzt von Sashijo am Mo Jul 13, 2009 1:32 pm bearbeitet; insgesamt 6-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://narutorpgforum.forumieren.com
Rikku
One of the 7
One of the 7
avatar

Anzahl der Beiträge : 166
Anmeldedatum : 14.05.09
Alter : 24
Ort : Salzgitter

BeitragThema: Re: Rikku-Bewerbung   Di Mai 19, 2009 10:32 pm

Ein glorreicher Tag für einen Knaben:
  • Es verging ein Monat – Meister und Schüler reisten umher. Rikku’s Leben hatte sich in dieser kurzen Zeit schon deutlich verbessert, er hatte endlich das Gefühl willkommen zu sein und hatte endlich ein Zuhause. Denn vor einiger Zeit erzählte Kenji ihm – „Dein Zuhause ist da, wo jemand auf dich wartet.“ Diese Worte nahm Rikku ernst und wusste sofort, dass bei Kenji sein Zuhause war. Auch hatte er schon einiges von seinem Lehrer erfahren und gelernt. Beispielsweise hatte er erfahren dass sein Sensei ein Jounin war. Des Weiteren konnte er schon einigermaßen mit einem Kunai umgehen und diesen mit beträchtlicher Treffsicherheit werfen - er konnte auch schon Wasser in kleinen Mengen durch seine Clan-Angehörigkeit des Clans Hyōton kontrollieren. Rikku hatte sich den Gedanken, Ninja zu werden, so sehr zu Herzen genommen dass er es gar nicht mehr erwarten konnte sein erstes Jutsu oder sonstiges zu erlernen... „Rikku?“ öffnete Kenji das Gespräch. „Wie wär‘s? Willst du auf die Akademie für Ninja‘s? Wo du die Grundtechniken eines jeden Shinobi lernst?“ Verblüfft schaute Kenjis Schüler ihn an und fing darauf hin an zu lächeln und antwortete nur mit einem nicken. „Fein dann gehen wir dich mal anmelden“ und dies taten sie auch. Das nächste Jahr verging sehr schnell und in dieser Zeit hatte er neue Jutsus gelernt und war einer der Besten Schüler im Nin- und Taijutsu. Was Genjutsus anbelangte war er eine absolute Niete und wurde schon mehrmals von seinen Mitschülern ausgelacht. „Keiner ist perfekt“ tröstete Kenji ihn immer. Mehrere Tage vergingen und Rikku wartete nervös ab bis er an der Reihe war und bei der Prüfung, welche gerade anstand, beweisen musste was er für Jutsus beherrschte.

    • Doppelgänger – Kein Problem. Mit Bravur bestanden.
    • Jutsu der Verwandlung - Schon eher ein Problem. Er hatte es nur mit anstrengungen geschafft sich in etwas ähnlichen wie seinen Meister zu verwandeln
    • Kawarimi no Jutsu – das Tausch Jutsu – Grandios. Ohne Probleme bestanden und volle Punktzahl.

    Weitere hatte er auch bestanden, die meisten auch mit voller Punktzahl.

    Nun kam es zur Ziel und Treffer-Prüfung – Kein Problem für Rikku.

    Nach der Prüfung wurden die Ergebnisse zusammen getragen und ausgewertet. Am Abend dieses Tages wurden die Akademisten zusammen gerufen und warteten spannend auf die Ergebnisse. Rikku konnte es kaum noch erwarten, er hatte trotz seiner Leistungen ein Unwohles Gefühl im Magen – Es mangelte ihm eigentlich nur an Selbstvertrauen. Sein Lehrer sprach und sprach und fast jeder wurde von ihm zum Genin befördert. Endlich war Rikku an der Reihe, er lauschte aufmerksam den Worten des Meisters: „Rikku! … Bestanden! Herzlichen Glückwunsch, du kannst dich nun ein Genin nennen.“ Der nun beförderte Genin machte Luftsprünge und freute sich mit den andern Beförderten mit. Ein glorreicher Tag für einen kleinen Knaben wie ihn. Sehr zu Frieden mit sich stolzierte er die Straße entlang als Kenji ihn mit einem breiten Lächeln aufhielt und begrüßte. „Na, wie verlief die Prüfung?“ „Ich bin Genin!!!“ erwiderte Rikku aus ganzem Herzen. Sein Sensei freute sich mit ihm und das feierten sie mit einer leckeren Schüssel Suppe mit Nudeln bei ihrem Lieblings Koch. „Rikku? Ich muss dir was sagen.“ Der junge Genin blickte rauf auf sein Vorbild und wartete nur darauf dass dieser weiter sprach. „Ab sofort, bin ich dein Sensei, ich hab mit dem Mizukage persönlich gesprochen und dieser hat erlaubt dass du ab sofort offiziell mein Schüler bist.“ Rikkus Leben konnte nicht besser laufen, sein bester Freund und Meister war nun offiziell auch sein Sensei. „Aber hör zu, du bekommst morgen einen neuen Partner, er heißt „Isashi Monotada“ Rikku störte dies nicht, solange dieser freundlich zu ihm war, war ihm jeder Recht. Kenji legte seinen lehren Teller hin und lehnte sich gesättigt nach hinten, einen Moment später fiel ihm etwas ein: „Achja Rikku, ich habe ein Geschenk für dich. Als Belohnung für die bestandene Prüfung“ .. er zog aus seiner Seite ein Schwert heraus, welches er Rikku überreichte. „Ich möchte dass du auch ein Schwertkämpfer wie ich wirst. Ich bin mir sicher zu Beginn wird es schwer sein für dich mit dieser Waffe um zugehen doch es wird schon.“
    Voller Freude bedankte sich der Schüler bei seinem Sensei und bestaunte seine neue Waffe. Sein Glück könnte gar nicht mehr besser laufen…




Dort... Diebe!:
  • Der nächste Morgen begann gemütlich für den jungen Genin, denn dieser machte sich mit seinem Sensei sofort auf den Weg „Isachi“ ab zu holen. Nach ein paar Minuten Schlenderns kamen sie an der Akademie an wo Isachi schon wartete. „Hallo Isachi, ich bin dein neuer Sensei und das ist dein Partner Rikku“ Die beiden Genin’s begrüßten sich gleichzeitig. „Nun wo fangen wir an? Hm.. lasst uns erstmal etwas weiter gehen“ Rikku gefiel das Auftreten Isachi’s nicht, er trat sehr kalt rüber, als wäre ihm alles egal und würde vor nichts zurück schrecken, in mancher Situation mag das gut sein, doch in anderer eher krank. Doch dies war nur eine Spekulation seinerseits. Isachi der dünne blond haarige Junge schaute Rikku mit grauen Augen ernsthaft an bis Kenji die beiden stoppte und die 3 an einer größeren Graslandschaft angekommen waren. Kenji sprach „So, ich teste nun euer Teamverhalten, ihr musst versuchen gemeinsam gegen mich zu kämpfen“ Anfangs sah Rikku verblüfft Kenji an und bemerkte kurz darauf wie Isachi auf seinen Sensei stürmte und versuchte ihn zu attackieren. Rikku sofort hinterher griff Kenji auch an. Beide gleichzeitig auf ihn einschlagend, Isachi mit Schlägen und Rikku mit seinem neuen Schwert. Kenji wehrte die Schläge des Jungen mit seinen Beinen und Armen ab und zu gleich mit seinem Schwert das Schwert Rikku’s. „Erstaunlich, wie schnell und aufmerksam er ist“ staunten die zum Genin ernannten mit fast denselben Gedanken. Sie schafften es einfach nicht Kenji ein Haar zu krümmen, nach gewisser Zeit waren sie so erschöpft vom kämpfen das sie nur noch zu Boden gingen und nach Luft schnappten. Ihr Sensei lobte sie, ihr Teamplay war für’s Erste Mal sehr gut. Monate vergingen erneut und die 3 haben sich perfekt ein trainiert. Missionen bestanden sie und die mittlerweile schon etwas längeren Genin’s haben gelernt wie man auf Bäume klettert ohne sich fest zu halten und wie man auf Wasser läuft. Des Weiteren hatte Rikku neue Jutsus gelernt und zwar:
    • Suiton • Kirigakure no Jutsu,
    • Suiton • Taihoudan

    Und Weitere.
    Sein Umgang mit dem Schwert hatte sich beträchtlich verbessert, er konnte sich inzwischen schon mit Kenji ein wenig messen doch es reichte noch lange nicht um ihn zu besiegen.
    Sie waren gerade auf einer Mission, einen Kristall zu finden welcher in den Händen von Dieben war, wie stark diese waren schätzte der Mizukage den Rang E-C. Es wurde langsam dunkel und die Gruppe entschied erst einmal schlafen zu gehen. Aufregend für Rikku war, dass er morgen Geburtstag hatte und 9 Jahre alt wurde. Der junge Schwertkämpfer legte sich hin, schaute in die Sterne welche am Himmel ihre Pracht zeigten, und dachte nach, was mit seinen Eltern wohl geschehen war. Er wusste es nicht und im Innern kam ihm diese Frage oft in den Kopf. Die Sterne waren so schön das er ohne es zu bemerken einschlief. Morgens wachte Rikku als erster auf und nahm 2 bedrohlich aussehende Männer wahr, welche den Kristall betrachteten welchen einer der Beiden in der Hand hielt. Der Genin wachte sofort sein Team auf und alle waren Kampf bereit. „Los!“ flüsterte Kenji mit einem befehlerischen Ton. Alle sprangen sofort auf und rasten auf die Nin’s zu. Rikku startete mit Suiton • Taihoudan und zielte mit dem Wasserstrahl direkt auf einen der Beiden Diebe, dieser hatte keine Chance auszuweichen da er die Attacke zu spät bemerkte und wurde schließlich von dem Druck des Wasser brutal gegen den Baum gerammt. Der Effekt der beim Aufprall erzielt wurde reichte um den Dieb eine Weile zu behindern sodass der andere nun allein war. Isachi kam von vorne und warf ein Kunai auf seinen Kontrahenten welcher auswich und von hinten kritisch von Kenji’s Schwert getroffen wurde und zu Boden fiel. Die Wunde des getroffenen wies eine gerade Linie auf welche sehr tief zu sein schien. Der Dieb war nach Sekunden tot und Kenji erwies Diesem die letzte Ehre und klappte dessen Augen behutsam zu. Den anderen Dieb, welcher noch mit Mühen versuchte auf zu stehen, nahmen sie mit nach Kiri und überreichten ihm den Wachen des Gefängnisses. Zufrieden gingen sie zum Mizukage und überreichten ihm den Kristall.


Zuletzt von Sashijo am Mo Jul 13, 2009 1:45 pm bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://narutorpgforum.forumieren.com
Rikku
One of the 7
One of the 7
avatar

Anzahl der Beiträge : 166
Anmeldedatum : 14.05.09
Alter : 24
Ort : Salzgitter

BeitragThema: Re: Rikku-Bewerbung   Sa Mai 23, 2009 8:27 pm

Die Warheit kommt an's Licht:
  • Es vergingen 4 Jahre – die Schüler Kenji’s trainierten hart und fleißig und hatten sich im Teamplay schon nahezu perfekt eingegliedert. Bald fingen die Chuunin Auswahlprüfungen an, deshalb verbrachten sie ihre überflüssige Zeit nur für ihr Training.
    Die Beiden Genin’s aber – hatten sich in den letzten Jahren alles andere als angefreundet. Sie haben sich im Kampf zwar angepasst, doch nie tauschten sie Wörter aus – es sah fast schon so aus als würden sie sich verachten. Doch bei Isachi war dies schon immer der Fall gewesen, er dachte andauernd nur an sich, hatte keine noch so kleine Bindung zu seinem Sensei und seinem Partner. Dies beunruhigte besonders Rikku, warum, wusste er auch nicht genau doch er wusste irgendwas würde geschehen – etwas Schlimmes, welches von Isachi verursacht wurde. Nach einigen Tagen war es endlich so weit – Sashijo saß mit ca. 50 andren Teilnehmern, darunter auch Isachi, in einem Raum – und zwar zu den schriftlichen Chuunin Auswahlprüfungen. Der Leiter dieses Verfahrens erläuterte ihnen, wie sie sich zu verhalten hatten und was sie nicht durften. Danach wurden die Zettel verteilt und anschließend begann die Prüfung und die Lehrlinge fingen an die Aufgaben zu lösen. Rikku schaute sich Frage für Frage an – keine einzige dieser Aufgaben wusste er, wobei er gebüffelt hatte wie ein 1er Kandidat.
    Viele Aufsichts-Ninjas achteten auf die Genin’s damit diese bloß keine Chance hatten abschreiben zu können. Der Genin neben Rikku schrieb wie verrückt als würde er alles wissen – Der Junge Genin kam ins Schwitzen und musste an das Denken was sein Sensei, Kenji, ihm sagte – „Bleib ruhig und gelassen – du wirst sehen dann wird dir einiges leichter fallen“ und dies versuchte er auch. Was ihm nach einigen Minuten auch gelang und sein Puls beruhigte, sein Atem gelassener machte und seine Konzentration ankurbelte. „Gut – ich muss mir was einfallen lassen wie ich von dem Typen abschauen kann ohne das die Aufsichts-nins was mitbekommen!

    Er konzentrierte sich – und benutzte das Wasser, welches vorne auf dem Pult des Jounins stand welcher die Aufsicht hatte, um oben an der Wand eine Art Eisspiegel zu errichten von welcher er dann abschauen konnte. Nach einigen Minuten hatte er auch schon alle Lösungen und lehnte sich zurück. Er bemerkte erst jetzt das schon ungefähr die Hälfte der Leute die zu Beginn da waren raus geworfen wurden und damit nicht Chuunin wurden – Isachi aber, war noch da, es sah schon fast danach aus als wäre er auch schon fertig da dieser sich schon zurück lehnte. Plötzlich brüllte der Jounin „So die Zeit ist um!“ und erklärte den Schülern das dies nur ein Test war und diese garnicht die Lösungen wissen konnten. Als er weiter sprach kam heraus dass er mehrere Chuunins mit einschleußte welche die Lösungen wussten – er wollte lediglich nur wissen wie gerissen die Genin’s waren um an Informationen heran zu kommen – in ihrem späteren Leben sehr wichtig. Damit hies es also – Rikku hatte die schriftlichen Prüfungen bestanden. 8 Kandidaten blieben übrig und sofort ging weiter zur 2ten Runte in die Arena zum kämpfen – immer 1 gegen 1. Vor der Arena durften sich die Genin’s noch einmal kurz mit ihren Sensei’s treffen.
    „Sensei ich habe es geschafft ich bin weiter!“ sprach Rikku zu seinem Meister welcher darauf hin anfing zu grinsen. „Gut gemacht – ich gebe dir noch einen Tipp bevor du wieder los musst – beachte nicht die Menschenmänge, das wird dich nur nervöser machen also konzentriere dich nur auf deinen Gegner!“ Rikku nickte und schon wurden die Genin’s aufgefordert sich in der Mitte der Arena zu versammeln um heraus zu finden wer mit dem Kämpfen beginnt. Rikku war als 3 und durfte so als 2ter kämpfen. Die 6 Shinobi’s – welche nicht kämpfen mussten sprangen rauf auf die Arena und schauten zu wie der Kampf zwischen 2 Kontrahenten, welche Rikku nicht bekannt waren, startete. Viele Jutsus wurden ausgetauscht und viele Schläge und Tritte fielen doch am Ende siegte einer der Beiden und kippte kurz darauf selbst vor Schwäche um. Nun war Rikku an der Reihe und musste gegen einen vom Hyūga-Clan antreten.
    Rikku sah sich vor dem Start rasch sein Umfeld an: Flacher Boden, kaum Hügel, ein kleiner Teich und ein Baum. „Hm Gut.“ Dachte sich dieser und der Kampf begann. Rikku’s Gegenüber griff sofort an und schien nicht so, vor etwas halt machen zu wollen. Rikku wich oft den Schlägen seines Gegner’s knapp aus und startete nur selten einen Gegenschlag welcher dann auch fehlschlug. Plötzlich wurde er von hinten getroffen und musste darauf hin viele Schläge kassieren. Als diese vorbei waren fiel er heftig zu Boden. Rikku’s Gegner schlug nochmals auf ihn ein als plötzlich Rikku sich in Wasser auflöste – „ein Doppelgänger“ dachte sich Kenji, welcher auf der Tribüne alles beobachtete. Plötzlich sprang hinter dem Byakugan-Träger Rikku mit siner scharfen Klinge hervor und traf seinen Gegner leicht am Rücken da dieser sich noch nach vorne beugte um den Angriff aus zu weichen. Der Kampf ging hart weiter – mal sah es gut für Rikku aus, und mal gut für seinen Gegner.
    Irgendwann kamen sie an einem Punkt an wo beide sehr erschöpft waren, wandt Rikku mit seinen letzten Chakrareserven das Jutsu Hyourou no Jutsu - Ice Prison Technique, an um mehrere Säulen aus Eis zu erschaffen welche seinen Gegner aufhilten sodass dieser nicht mehr ausweichen oder entkommen konnte. Gleich nach dieser Technik aktivierte er das Jutsu Sensatsu Suishō welches aus Eis tausende von Senbon Nadeln erschaffen ließ und diese auf den Gegner herab feuerte. Rikku’s Kontrahent konnte nichts dagegen mehr tun und wurde brutal durch das Jutsu verletzt. Rikku hatte den Kampf gewonnen. Erschöpft ging er rauf auf die Tribüne zu seinem Sensei und musste mit ansehen wie sein Gegner von Ärtzten abgeschleppt wurde.

    „Gut gemacht Rikku, ich bin stolz auf dich. Jetzt warten wir mal ab wie Isachi sich schlägt.“ Isachi’s Kampf verlief schnell und im Nuh hatte er auch schon gewonnen – nach dem Motto, er sah, er kam, er siegte. Als endlich das Turnier vorbei war und der Mizukage verkündete wer zum Chuunin wurde, erklärte er dass Rikku und Isachi einen Rang gestiegen waren. Rikku freute sich wie ein kleinen Kind, doch Isachi stand nur da und sagte spöttisch: "Tz, war ein Klacks." Kenji war stolz auf seine Schüler und dies feierten sie mit einer Schüssel Nudelsuppe bei ihrem lieblings Koch. „Rikku, inzwischen bist du schon reifer geworden – und ich muss dir was sagen“ begann Kenji zu sprechen. „Es geht um deine Eltern, es war in einer kalten Winternacht, als ich den Befehl bekam 2 mörderische Diebe ausfindig zu machen und diese ins Gefängniss zu stecken. Ich hatte die Information erhalten – dass diese sich auf den Höfen deiner Eltern rumtrieben und sofort nahm ich die Verfolgung auf. Als ich dort ankam, fand ich diese auch vor und auf der anderen Seite dich, allein gelassen und hilflos. Ich musste mich entscheiden, entweder ein Leben retten oder 2 Gauner laufen lassen. Doch ich entschied mich für das Erste. Ich brachte dich ins Heim und dort bist du auch aufgewachsen – worauf ich nicht besonderlich stolz bin. Doch genau in dieser Nacht bin ich nochmal zu dem Hof deiner Eltern zurück gekehrt – keine Spur mehr von den Dieben, nur deine Eltern, tod am Boden vor gefunden.“ Rikku schlurzte und sein Blick war fassungslos. „Ich will dir damit nur sagen, warum du ein Weisenkind bist und warum du es so schwer hast.“ „U-und was ist mit den Dieben?“ fing an Rikku zu sprechen.. „von denen hatte man bis heute nichts mehr gehört…“ erwiderte Kenji betrübt. „Wenn Sie noch am leben sind – werde ich sie umbringen!“ schrie Rikku und fing an zu weinen ….



Wieder Allein!
  • Es vergingen erneut einige Jahre, Rikku wurde sehr viel stärke und wurde vor kurzem zum Jounin erkoren. Den Tod seiner Eltern hatte er zudem auch verkraften können doch ist er immer noch auf der Suche nach deren Mördern. Kenji's Team war gerade auf einer Mission auf welcher sie 3 abtrünnige Verbrecher fangen mussten – eine B-Rang Mission. Sashijo hatte sehr viel gelernt und beherrschte inzwischen nahezu jedes Suiton-, und Hyouton Jutsu. Sein Tai-Jutsu hat er auch fast perfektioniert. Im an schleichen ein geborener Meister – wie sein Sensei und seine Schlagkraft, extrem. Er kann mit seinem neuen Schwert, welches er sich kaufte, einen Menschen mit einen Schlag in 2 Teilen – Naja seine Waffe war auch ein 2Händer. „Stop“ flüsterte Isachi als plötzlich vor ihnen die 3 Nuke-Nin's waren, glücklicherweise hatten sie das Team noch nicht bemerkt, deshalb schlichen Rikku und seine Partner ihnen hinterher bis sie nah genug an ihnen waren um einen Angriff zu wagen. Isachi stürmte hinaus – mit mehreren Schattendoppelgängern welche eigentlich nur zur Ablenkung da waren. Die Abtrünnigen bemerkten Isachi und dessen Doppelgänger und wichen den Angriffen dieser aus und bereiteten sich auf den Gegenschlag vor als plötzlich hinter einem der 3 Kenji mit seinem breiten 2Händer hervor sprang und diesen wie üblich mit einem Hieb in 2 Teilte. Sein Gegner war sofort tot – da waren es nur noch 2. Hinter dem Anderen der, nur noch, jetzigen 2, sprang Rikku hervor mit 2 Wasserdoppelgänger, diese sprangen auf den Gegner welcher auswich und der echte Rikku von oben mit seinem Schwert auf ihn nieder Schlug. Dieser war auch sofort tot. Nur noch einer war übrig welcher verblüfft seine Gegner anschaute. „Den über nehm ich!“ sprach Isachi mit einem oberflächlichen Grinsen. Sofort stürmte er auf diesen welcher natürlich auch auswich, Isachi folgte darauf hin mit dem Jutsu Fuuton • Furouindo Ken welches durch Fuuton-Chakra in den Händen zu einer sehr starken Druckwelle wurde und welche man auch abwerfen konnte wann man wollte– dies tat Isachi auch und zielte dabei auf seinen Gegner welcher in der Luft nicht ausweichen konnte und darauf hin getroffen wurde. Er flog einige Meter weg und stürzte dann unsanft auf den Boden. Dort erwartete Isachi ihn auch schon und richtete ihn mit einem grinsen – dies lies Kenji und gerade Rikku fürchten - „Wieso grinst er?“ dachten sich beide...und fingen an zu grübeln. Nach der Mission machten sie sich zurück auf den Weg nach Kirigakure – Rikku hatte auf dieser Mission schon die ganze Zeit ein ungutes Gefühl – irgendwas stimmte mit Isachi nicht. Sie hatten ungefähr die Hälfte des Weges überwunden als es dunkel wurde und entschieden sich Halt zu machen und ein Lager aufzuschlagen um am nächsten Morgen Top Fit weiter zu marschieren. Als das Lager auf gebaut wurde machte sich Sashijo auf den Weg Feuerholz und Wasser zu besorgen. Nach ungefähr einer halben Stunde hatte er alles beisammen und machte sich zurück zum Lager – dort fast angekommen bemerkte er hinter einem kleinen Vorsprung wie Isachi sein Kunai aus Kenji's Brust raus riss welcher danach zu Boden fiel. Rikku geschockt von diesem Anblick bemerkte nur noch wie Isachi das Weite suchte. Rikku lief sofort zu seinem Sensei und ließ dabei das Wasser und das Holz fallen welches er zuvor gesammelt hatte. In den Armen seines Schülers sprach Kenji Blut spuckend: „Weist du wieso Shinobi's Schüler haben?“ eine seltsame Stille machte sich in der dunklen Nacht breit.. diese unterbrach Kenji erneut: „Damit sie ihren Ninja-Weg vererben können“ … „Ich bin stolz auf dich.. ich bin stolz dich meinen Schüler, meinen Schüler und Freund nennen zu dürfen Rikku!“ .. „Sensei!“ rief Rikku und fing an zu weinen als die Pupillen seines Sensei starrten und der Puls keinen Laut mehr von sich gab – Sein Sensei, getötet von Isachi – seinem jetzigen Erzfeind. Das Bild einer Tragödie, Schüler trauernd um seinen Sensei.


  • Kenji, Rest in Pieces [ R.I.P. ]


Zuletzt von Rikku am Mo Jul 13, 2009 2:25 pm bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://narutorpgforum.forumieren.com
Rikku
One of the 7
One of the 7
avatar

Anzahl der Beiträge : 166
Anmeldedatum : 14.05.09
Alter : 24
Ort : Salzgitter

BeitragThema: Re: Rikku-Bewerbung   So Mai 24, 2009 3:26 pm

Einer der legendären Sieben!
  • Rikku blieb die ganze Nacht im Lager – trauernd um seinen verstorbenen Sensei. Am Morgen darauf erwies er seinem Meister letzte Ehre und begrab diesen. Rikku nahm das Schwert seines Sensei’s an sich. „Hagari“ – nur Meister durften diese Waffe tragen – so wie Rikku es einer war. Er erhob sich und mit einem kalten Blick schrie er – „ICH WERDE DICH RECHEN SENSEI!!!“ und nahm die Verfolgung Isachi’s auf in Richtung Kirigakure. Am späten Nachmittag kam Rikku bedrückt in Kirigakure an, auf der Suche nach Isachi – vergebens, keine Spur von ihm. Er ging weiter und weiter, als plötzlich ein Jounin ihn aufhielt und meinte „Rikku? Wo ist Isachi und Kenji? – Ist was passiert?“ Rikku ignorierte dessen Worte und ging stur den Weg weiter entlang. Nach einiger Zeit kam ein weiterer Jounin zu ihm „Rikku – Ich habe den Befehl bekommen dass du sofort ohne wenn und aber zum Mizukage musst“ Dem frustrierten Kämpfer blieb nichts anderes üblich als zu gehorchen und folgte dem Jounin ohne zu protestieren. Beim Mizukage angekommen fragte dieser Rikku neugierig was geschehen sei. Rikku wieder antwortete nur mit „Tze!“ und wich den Blicken seines Gegenübers aus. „Rikku – inzwischen sind wir beide alt genug für solche Kinderspielchen, dass müsstest du selbst auch wissen.“ Erwiderte Der Mizukage und erhoffte nun ein 2 Seitiges Gespräch mit Rikku eröffnet zu haben. „Wo sind Kenji und Isachi!“ .. Stille betrat den Raum bis Rikku antwortete „Kenji wurde von den Nuke-Nins getötet… und Isachi entführt. Ich hatte versucht sie zu verfolgen, doch sie waren einfach schneller wie ich.“ Dem Mizukage fiel es schwer zu glauben dass Kenji getötet worden sei aber am Ende blieb ihm nichts übrig als den Worten Rikku’s zu glauben. Ohne ein Wort verließ Rikku den Raum, mit dem Gedanken „Ich muss das Alleine machen – dies ist meine Geschichte, mein Leben … und meine Rache. Er ging langsam den Weg entlang, den Weg – wo er das erste Mal Kenji kennen lernte. Erinnerungen kamen hoch und Rikku fühlte sehr viele Gefühle zu gleich, trauer, da dies nur Erinnerungen waren und nie wieder passierten da Kenji gestorben war, Freude – da er Kenji überhaupt kennenlernen durfte, Wut – wütend darauf, nicht verhindert zu haben das sein Sensei starb und Hass – Hass auf die Diebe welche seine Eltern töteten und gerade Hass auf Isachi – da dieser den einzigen Menschen tötete, welcher ihm was bedeutet hatte.

    Tage vergingen und Rikku trainierte ohne Pause – seine Move‘s und Kombinationen mit seinem neuen Schwert, einfach nur Perfekt. Er hatte sich in kürzester Zeit mit dem Schwert abgefunden und wusste genau wann er dieses in 2 Teilen sollte um schnellere Angriffe zu starten oder in einem zu lassen um mehr Schaden anzurichten. 1 Monat verging – und Rikku trainierte unermüdlich weiter. Seine Jutsus hatte er perfektioniert – und seinen Kampfstyle noch schneller und härter trainiert. Er entschloss weiter zu Reisen und Kirigakure den Rücken zu kehren – da Isachi auch nicht dort war und er diesen finden wollte. Er entschloss im Nebelwald sein Leben vorerst fort zu führen und ging in dessen Richtung. Dort angekommen reiste er durch den dichten Nebel. Für ihn war es kein Problem durch den Wald zu schlendern da er schon öfters hier war und den Nebel nach seinem Willen lenken konnte. Plötzlich bemerkte er eine Silhouette, welcher immer näher kam. Als er sie richtig erkannte bemerkte er das es Isachi war, welcher sich auf ihn zu bewegte. Angespannt blieb er stehen und beobachtete Isachi welcher knapp 5 Meter vor ihm stehen blieb. „Wieso Isachi?“ sprach Rikku und setzte fort „Wieso hast du Kenji umgebracht!“ … „Tze – meinst du unseren großen Sensei?!“ verspottete er ihn „er konnte nichts – er war ein Schwächling.“ Rikku wurde wütend und setzte zum Angriff – er sprang zu Isachi mit dem Schwert voraus welcher mit seinem Katana abwehrte. „Nimm das zurück!“ Plötzlich kamen aus dem Hinterhalt mehrere Anbu-Einheiten welche Rikku forderten zu sprechen weshalb dieser Isachi angriff. „Verschwindet!“… erwiderte Rikku. „Es hat nichts mit euch zu tun. Sondern allein mit mir und Isachi“ Isachi fing an zu kichern, was Rikku so sauer, machte das dieser ihn wieder angriff. Die Anbu-Einheiten versuchten dazwischen zu gehen. Doch Rikku ließ sich nicht aufhalten und tötete mit einem Hieb 2 von 6 Anbu-Einheiten. Plötzlich stürmten die Restlichen auf Rikku welcher deren Angriffen stets versuchte auszuweichen. „Nun gibt es kein Zurück mehr – wenn ich mich nun ergebe werde ich von meinem Dorf gerichtet. „ dachte sich dieser und erschuf aus dem Nebel 3 Wasserdoppelgänger. Er teilte seine Schwerter in 2 damit er den Angriffen der Anbu’s besser ausweichen konnte. Nun konzentrierte sich Rikku und ließ seine Doppelgänger für kurze Zeit die Aufgabe übernehmen – die Anbu’s abzulenken. Nach den geformten Fingerzeichen aktivierte der das Jutsu Kokuryuu Boufuusetsu welches 1 Eisdrachen aus seiner Faust hervor kommen ließ. Dieses Jutsu war extrem aufwendig und verbrauchte eine Menge von Rikku's Chakra. Dafür aber, tötete der Drache in Kürze 3 der Anbu’s – einer war schwer verletzt und konnte gerade noch so ausweichen. Rikku's Natur liegte darin nur zu kämpfen wenn es um Rache ging oder wenn er sich verteidigen musste. Von dieser Anbu Einheit kam keine Bedrohung mehr deshalb ließ er diese laufen. Erst jetzt bemerkte er dass von Isachi keine Spur mehr zu sehen war. Monate vergingen und Rikku erhielt in dieser Zeit den Titel „Einer der sieben Schwertkämpfer aus Kirigakure“ welche die Meister des Landes im Umgang mit dem Schwert waren. Der Anführer der 7 persönlich kämpfte gegen Rikku und hatte sein Potenzial erkannt. Er selbst hatte ihn gebeten sich seiner Gruppe anzuschließen da kürzlich einer verstorben war. Rikku konnte nicht „Nein“ sagen da er sonst von diesem getötet werden würde und somit nannte man ihn absofort: Rikku, einer der legendären 7


Zuletzt von Rikku am Mo Jul 13, 2009 2:33 pm bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://narutorpgforum.forumieren.com
Mütze
Missing-nin
Missing-nin
avatar

Anzahl der Beiträge : 73
Anmeldedatum : 16.05.09
Alter : 27

BeitragThema: Re: Rikku-Bewerbung   So Mai 24, 2009 5:34 pm

ANGENOMMEN Smile
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Rikku-Bewerbung   

Nach oben Nach unten
 
Rikku-Bewerbung
Nach oben 
Seite 1 von 1
 Ähnliche Themen
-
» Wie mach ich eine Bewerbung
» Bewerbung als Kraftfahrzeugmechaniker (ADAC)
» Bewerbung als Ausbilder der Polizei von Altis
» Bewerbung für den Polizeidienst
» BSG: Keine Sanktion bei Ablehnung einer Eingliederungsmaßnahme ohne Eingliederungsvereinbarung B 4 AS 20/09 R

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Naruto-The-RPG :: Rpg-Einstieg :: Charakterbewerbung-
Gehe zu: